Anmelden

Dezember 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Was haltet ihr von unseren Let's Hunt auf Youtube?

Ergebnis anzeigen
Zum Archiv

Shoutbox

Bitte Javascript aktivieren.

Name:
Message:

Letzten Kommentare

  • AGE18
  • AllInkl
  • Humble Bundle
  • Kinguin
  • zBlog Top Liste
  • zBloggerAmt


avatar

NoFear13

Car Detailing Simulator

am 16. April 2022 unter Review, Simulation, Spiele-Blackliste, Test abgelegt

Story:
Du arbeitest in einer frisch ausgezeichneten Auto-Restaurations-Werkstatt. Also es scheint jedes Ziel bereits erreicht, man kann sich also zu Ruhe setzen. Leider wird die Werkstatt bei einem Hochwasser zerstört. Du beschließt kurzerhand deine eigene Werkstatt zu gründen. Das Spiel hat also grundsätzlich eine durchgängige Geschichte, diese wird in kurzen Comics während des Spieldurchlaufs erzählt. Ziel des Spiels ist es sich an alle Konkurrenz vorbei, wieder auf Platz 1 zu arbeiten. Die Story ist aber weder besonders spannend noch einfallsreich, sondern nettes Beiwerk um ein Ziel zu haben.
Car Detailing Simulator

Grafik:
Etwas veraltete 3D Grafik, die eher wie vor einigen Jahren erstellt wirkt. Die meisten Texturen stammen wohl aus irgendeinem Default-Asset-Set. Bis auf das Licht, das sich etwas auf den Fliesen und Autos spiegelt, und den Rückspiegel, der alles in schlechterer Grafik spiegelt, sind keine besonderen Effekte vorhanden. Dafür läuft das Spiel aber mit hohen Frame-Zahlen, hat dann aber wieder plötzliche unerklärliche starke Ruckler.
Car Detailing Simulator

Sound:
Das Spiel ist auf Deutsch verfügbar, hat aber keine Sprachausgabe. Es wird auch lediglich einmal kurz in einem Comic gesprochen, dieser kommt dann mit Untertiteln aus. Das Spiel hat viele kleine Übersetzungsfehler, die aber nicht weiter schlimm, sondern eher lustig, sind. Im Hintergrund hört man eine rockige Musik. Es gibt allerdings nur eine sehr beschränkte Anzahl von Titel, die sich daher schnell wiederholen. Ansonsten sind keinerlei Hintergrundgeräusche vorhanden, nicht mal die Lüfter an der Wand geben ein Geräusch ab. Nur die eigenen Aktionen sind vertont, die Geräte hören sich hierbei authentisch an.
Car Detailing Simulator

Steuerung:
Das Spiel verfügt über einen Maussupport und eine größtenteils genretypische Steuerung. Man kann die Tasten frei belegen, allerdings nur solche die an die Tastatur gebunden sind. Da das Schnellmenü auf der mittleren Maustaste liegt, kann man dieses nicht anpassen. Außerdem liegen viele Elemente auf der gleichen Taste. Je nachdem ob man auf den Werkzeugkasten oder das Regal mit zielt, nimmt man die Werkzeuge oder kann sie um platzieren. Das führt oftmals dazu das man eben dies tut, statt die Werkzeuge zu nehmen. Jeder Handgriff an den Autos muss manuell mit der Maus durchgeführt werden. Dafür wedelt man mit der Maus etwas hin und her oder zieht Kreise. Damit man sieht, wo man noch nicht herumgefuchtelt hat, kann man sich diese mit der rechten Maustaste rot hervorheben lassen. Ein Problem stellt das dann dar, wenn das Auto rot lackiert ist, hier hätte man eine immer eine Komplementärfarbe zum Lack wählen sollen.
Car Detailing Simulator

Spielspaß:
Du restaurierst Autos, zu Beginn bekommst du dafür ein kleines Tutorial. Jeder Schritt wird aber unabhängig davon bei jedem Auto erneut aufgelistet, sodass man immer weiß was zu tun ist. Zu Beginn wählt man aus Kundeaufträgen aus, die verschiedenen Aufträge zeigen an welche Ausrüstung benötigt wird. Daher sollte man genau darauf achten, dass man auch über diese verfügt, falls nicht wird auf dem Klick der Aufgabe das Werkzeug in roter Schrift angezeigt. Für die Aufträge hat man grundsätzlich unendlich viel Zeit, die Bewertung hängt nur davon ab, dass man auch wirkliche alle gewünschten Aufgaben durchführt. Später gibt es ab und an Aufgaben mit nerviger und unnötiger Zeit-Begrenzung. Vor allem da hier schon mal zu Bugs kommen kann, wenn man zu schnell arbeitet. Dann denkt das Spiel, man hätte einen Fleck übersehen und man kann die Aufgabe nicht abschließen. Da die zeitbegrenzten Aufgabe aber kaum mehr Belohnungen liefern, kann man sie auch einfach ignorieren. Es gibt laut Anzeige 12 Aufgabentypen, wir hatten aber während unseren Test kein Auto gefunden, das den 12 Aufgabentyp angeboten hat. Von den Aufgabentypen können beliebig viele bei einem Auto vorkommen. Die Aufgaben müssen dann teilweise in der richtigen Reihenfolge ausgeführt werden. Das Spiel zeigt die Aufgaben aber in der richtigen Reihenfolgen an und verhindert sogar eine falsche Ausführung. Das ist allerdings etwas nervig, wenn man aufgrund eines Bugs eine Aufgabe nicht abschließen kann und dann alle darauffolgenden auch scheitern. Da man die Autos aber jederzeit als fertig erklären kann und dann nur weniger Geld und Reputation erhält, ist das verschmerzbar. Die Aufgaben haben allesamt nur mit dem Aussehen des Autos zu tun, technische Aufgaben, damit das Auto auch wirklich fährt, sind nicht mit dabei.
Car Detailing Simulator
Die Aufgaben sind also das Waschen des Autos, hier muss man erst Schaum auftragen, dann abspülen und zum Schluss den Wagen abtrocknen. Hierbei muss man den Lappen immer wieder auswringen, damit er erneut Wasser aufnimmt. Daneben gibt es das Auspolieren von Kratzer, hier sucht man mit Schwarzlicht nach Kratzern und poliert die anschließend aus. Dazwischen muss immer wieder Polierpaste auf die Poliermaschine aufgetragen werden. Eine weitere Aufgabe ist das Waschen der Scheiben, hierbei muss man die Scheiben mit Reinigungsmittel besprühen und dann drüber wischen. Der Lappen muss natürlich immer wieder getrocknet werden, indem man ihn auswringt. Mit einem Upgrade kann man die Scheibe dann noch versiegeln um zu mehr Zufriedenheit der Kunden, und damit höherer Belohnung, zu sorgen. Auch den Innenraum gilt es manchmal zu reinigen, hierfür sprüht man die Sitze und Fußmatten mit Reinigungs-Schaum ein und saugt diesen anschließend ab. Später gibt es ein Upgrade wodurch der Staubsauger gleichzeitig den Schaum versprüht und diesen direkt wieder aufnimmt. Ab und an muss man anschließend die Sitze reparieren. Hier geht es nicht darum Löcher zu flicken oder gar die Sitze neu zu polstern, es ist hingegen lediglich erforderlich einige Flecken zu entfernen. Hierfür muss man den Fleck mit Schleifpapier behandeln und dann neu mit Farbe besprühen. Auch die Autoreifen gilt es ab und an zu reinigen. Hier muss man mit der Felgen-Bürste die Felgen-Zwischenräume und den Kotflügel reinigen, dann kann man mit der weichen Bürste den restlichen Reifen reinigen. Später bekommt man ein Upgrade, welches einem ermöglicht die Reifen einfach mit Reinigungsspray einzusprühen und dann mit dem Hochdruckreiniger anzusprühen. Dann kann man auch die Reifen noch versiegeln, um wieder die Kundezufriedenheit zu erhöhen. Wer ein Auto fährt, sollte auch über klare Scheinwerfer verfügen. Entsprechend ist eine weitere Aufgabe die Scheinwerfer zu säubern. Mit einem Reinigungsmittel sprüht man diese ein, raut sie anschließend an, um sie abschließend mit verschiedenen Tüchern und dem Polierer wieder klarzumachen. Da einige Kunden ihren Wagen als fahrende Mülltonne missbraucht haben, gilt es ab und an den Müll in einem Mülleimer zu sammeln. Einige Leute benutzen den Rückspiegel nicht einmal auf der Autobahn, trotzdem gilt es ab und an auch diesen mit einem staubfreien Tuch zu reinigen. Neben oberflächlichen Kratzer gibt es auch tiefe Kratzer, diese muss man mit Schleifpapier behandeln und dann neue Farbe durch Polieren angleichen. Die letzte Aufgabe könnte laut Symbol-Bild das Ausbeulen sein, es steht aber auch kein entsprechendes Werkzeug zum Kauf zur Verfügung, das diesen Vorgang ermöglichen würde.
Car Detailing Simulator
So verdient man also mit der Restauration von Autos Geld und steigt dann mit Reputation im Level auf und schaltet die weiteren Werkzeuge und Upgrades der Werkzeuge frei. Die Upgrades beschleunigen hierbei die Arbeiten etwas, indem man nicht mehr zwei Schritte benötigt oder größere Flächen schneller gereinigt werden können. Es sind aber nicht für alle Werkzeuge Upgrades vorhanden, außerdem gibt es für jedes Werkzeug nur eine Upgrade-Stufe. Dadurch dauert alles viel zu lange und es gibt keine Komfortfunktionen, man muss alles für jedes Auto manuell durchführen. Mit der Reputation steigt man auch im Ranking der Mitbewerber auf, man will ja schließlich wieder den ersten Platz und damit den verlorenen Preis gewinnen. Im Spielverlauf kauft man dann irgendwann auch wieder seine alte Werkstatt und muss diese dann erst mal von den Schäden befreien. Diese bietet dann Platz für zwei gleichzeitige Restaurationen, die manche Auftraggeber anbieten. Daneben kann man dann Autos auf dem Schrottplatz im hinteren Bereich kaufen, oder bei Online-Auktionen ersteigern. Diese kann man, nach der Restauration, dann in seinem Laden oder auf kaufbaren Plätzen im Ausstellungsräumen ausstellen und auf Online-Auktionen wieder verkaufen. Leider ändert sich nichts am grundsätzlichen Spielprinzip, man kann nicht mal Leute einstellen, die dann die alte Werkstatt verwenden oder einem Helfen. Auch bieten diese Online-Auktionen keine Reputation und kaum mehr Belohnungen, wenn man den Kaufpreis abzieht. Entsprechend macht man extrem schnell wieder Auftrags-Arbeiten. Um auf Platz 1 zu kommen sind hier 40 bis 50 Aufträge notwendig, was das Spiel extrem grindig macht. Dazu kommen die vielen kleinen Bugs, die immer wieder dazu führen, dass man Flächen mehrfach reinigen muss. Dies ist notwendig, da das Spiel sie einfach nicht als gereinigt erkennt, auch nach mehrfacher Reinigung nicht und man Aufgaben so gar nicht abschließen kann. Das Spiel kann jederzeit gespeichert werden, allerdings hat man nur einen Speicherslot pro Spieldurchlauf. Entsprechend kann man auch so die Bugs nicht umgehen, indem man einen alten Spielstand lädt. Besonders da das Spiel beim Verlassen automatisch speichert. Nach ca. 15 Stunden hat man sich dann schließlich zum Abspann durchgekämpft, der bis auf den aufstellbaren Pokal keine wirkliche Belohnung liefert. Danach kann man endlos weiter Spielen, falls man wirklich noch nicht genug Autos gereinigt hat.
Car Detailing Simulator

Spielwelt:
Man bekommt nur die eigenen Werkstätten und Ausstellungsräume zu Gesicht. Diese sind aber völlig leblos und bis auf wenige Details völlig leer. So ist auf der Autobahn, die man durch das Fenster im Ausstellungsraum sehen kann, niemand unterwegs. Auch sind keine Besucher oder Verkäufer da. Lediglich etwas Flatterband hängt vor dem Lüfter, welches sich aber immer mit derselben Animation bewegt und von nichts beeinflussen lässt. Pluspunkt sind die vielen authentischen Autos, bei denen sich sogar die Aufgabeschritte bei der Reifenreinigung, oder der Aufbau und Anzahl der Sitze, minimal unterscheidet. Allerdings sind gerade die Aufgaben teilweise unrealistisch oder gar falsch dargestellt. So werden beim Abschleifen der Sitze auch mal der Kurt oder das Plastik mit abgeschliffen und dann einfach neu mit der gleichen Farbe besprüht. Beim Reinigen der Reifen bleiben diese einfach am Auto und unser Mechaniker bekommt wohl irgendwann Rücken, da auch keine Hebebühne vorhanden ist. Auch die Sitze bleiben im Auto eingebaut, auch wenn man unzugängliche Stellen abschleift. Fast schon lustig ist, das Kratzer einfach nur ein aufgelegtes Asset sind, was teilweise über andere Fahrzeugteile wie Griffe läuft, ohne deren Form zu beachten. Daneben bessert man diese immer mit der Grundfarbe des Autos aus, das führt bei einem gestreiften Wagen dazu, das der andersfarbige Streifen mit der Grundfarbe bepinselt wird. Die Farbei gleicht sich dann beim Abschleifen an die Farbe des Streifens an, also aus Rot wird beim Abschleifen Orange. Dieses starke Ungleichgewicht zwischen, das man ganz genau jeden kleinsten Dreck oder Kratzer entfernen muss, und dann aber auf der anderen Seite der Realismus überhaupt nicht passt, führt leider zu einem schrecklichen Spielerlebnis.
Car Detailing Simulator

Fazit:
Anfangs macht es noch etwas Spaß die Autos aufzuhübschen. Da man aber keine technischen Anpassungen durchführt, ist es wohl nur für Leute mit einem Putzfummel geeignet. Spätestens nach dem 5 Auto hat man aber alle interaktiven Werkzeuge einmal benutzt und das Spiel verkommt zur Arbeit. Die Möglichkeit Arbeiter einstellen zu können, wäre eine sinnvolle Ergänzung gewesen, genauso wie noch stärkere Upgrades die, die Vorgänge fast komplett automatisieren. So wird das Ganze schnell zum Grind, wenn man wirklich wieder auf Platz 1 kommen möchte. Sobald man die alte Werkstatt wieder komplett ausgestattet hat, gibt es auch sonst nichts, auf das man hinarbeiten kann. Die Story belohnt das auch nicht wirklich, sobald man Platz 1 erreicht hat platziert man den Pokal und der Abspann folgt ohne jede Zwischensequenz. Ob man also wirklich Bock hat stundenlang an irgendwelchen Autos herumzufuchteln und dafür auch noch fast 15 Euro hinlegen möchte, muss jeder selber wissen.
Car Detailing Simulator

Pluspunkte Minuspunkte
+ für Auto-Aufhübscher ist alles dabei
+ eigene Autos kaufen und verkaufen
– …-Simulator
– Übersetzungsfehler
– Grafik
– Performance
– Sound
– keine Angestellten
– immer wieder die gleichen Tätigkeiten
– leblose Welt

Bewerte dieses Spiel:
scheiß Spielbraucht niemandgeht sogutes SpielHammerspiel (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Zur Galerie
Car Detailing Simulator bei Kinguin erwerben


Dieser Artikel ist unter einer
Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany License lizenziert.