Anmelden

Januar 2011
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Was haltet ihr von unseren Let's Hunt auf Youtube?

Ergebnis anzeigen
Zum Archiv

Shoutbox

Bitte Javascript aktivieren.

Name:
Message:


NoFear13
NoFear13

Nail’d

am 08. Januar 2011 unter Rennspiele, Test abgelegt

Story:
In Nail’d spielt man einen Quad- bzw. Bike-Rennfahrer der in einer der spektakulärsten Rennserien der Welt mit fährt, der Nail’d, eine fiktive und spektakuläre Rennserie, in der die Rennfahrer kilometerweit durch die Luft fliegen. Mehr gibt es auch zur Hintergrundgeschichte nicht zu sagen, denn die Rennen sind weder durch eine kleine Hintergrundstory noch durch besondere Videos miteinander verknüpft.
Nail’d
Nail’d

Grafik:
Die Grafik von Nail’d ist weder besonders gut noch besonders schlecht, das Spiel bietet einen wahnsinnige Geschwindigkeit- und Höhenrausch. Allerdings sind die Texturen ein wenig schwammig und die Grafik wirkt etwas veraltet. Alles in allem ist die Grafik allerdings akzeptabel und die extrem weiten Sprünge werden exterm gut umgesetzt und bieten ein wahnsinnig gutes Spielgefühl.
Nail’d
Nail’d

Sound:
Am Anfang denkt man Wow, die Musik ist Hammer die Umgebungssounds wirken toll, allerdings stellt sich schnell Ernüchterung ein nach ca. 30 Minuten hat man alle Songs mindestens 3 mal gehört, und auch der Umgebungssound stellt sich als eintönig heraus und die Motoren klingen alle gleich. Entsprechend bereitet der Sound einen nur kurzzeitig freute, hätte man in Musik und Umgebungssound für mehr Abwechslung gesorgt hätte die Kulisse richtig gut werden können, so wirkt sie nach kürzester Zeit langweilig.
Nail’d
Nail’d

Steuerung:
Die Grundsteuerung ist übertrieben verkompliziert, da man nicht einfach mit den Rauf- und Runter-Taste Gas geben und Bremsen kann sondern dies kompliziert über andere Tasten tun, stellt man die Steuerung allerdings um kann man das Spiel gut steuern. Allerdings stellt sich für einen schnell die nächste Schwäche heraus, so steuern sich alle Fahrzeuge gleich weder zwischen Quad und Motorrad lässt sich ein Unterschied ausmachen, noch wirkt sich der Fahruntergrund positiv oder negativ auf das Fahrverhalten aus.
Nail’d
Nail’d

Spielspaß:
Nail’d ist Arcade in seiner Reinform, was in den ersten Minuten recht cool ist, allerdings hat das Spiel zu viele Schwächen um auf Dauer begeistern zu können. So wurde dem Spiel eine Tuning-Abteilung aufgezwungen, in der man neue Tuningteile nach und nach freischaltet, allerdings wird man weder informiert welche, weshalb man sich manuell durch alle Tuningteile klicken muss, noch wirken sich diese wirklich aufs Fahrverhalten aus, weder positiv noch negativ. Auch wenn die Ansicht was anderes sagt. Besonders ärgerlich da man so das Gefühl hat, dass der Arcaderaser in ein Simulationskleid gezwungen wurde. Erwähnenswert ist dann nur noch, dass auch Nail’d über ein Achievement-System verfügt, das sich allerdings wieder einmal überhaupt nicht auf das Spiel auswirkt, denn die Achievements werden halt so nebenbei freigeschaltet und wirken sich sonst gar nicht auf das Spiel aus. Das einzige was bei soviel Arcade den Glücksfaktor ein wenig herausnimmt sind die verschiedenen Möglichkeiten sein Nitro aufzuladen, so muss man entweder durch Ringe fahren oder fliegen oder halt im richtigen Moment Nitro geben um so einen Nitro-Stunt zu machen, der einen neues Nitro gibt, auch kann man die Gegner raus schieben und so zerstören um weiteres Nitro zu erhalten, allerdings wird oftmals die Kollision ausgeschaltet, was dazu führt das man immer eine andere Taktik fahren sollte, im Grunde unterscheidet sich das Spiel trotzdem kaum.
Nail’d
Nail’d

Spielwelt:
Zwar sind die Strecken sehr abwechslungsreich gestaltet und bieten gerade in der Anfangsphase viel zu entdecken, von verschiedenen Abkürzung über verschiedene Stuntmöglichkeiten, bis hin zu verschiedenen Streckenabschnitten, eine Strecke kann nämlich auf verschiedener Art und Weise befahren werden. Leider stellt sich auch hier schnell Ernüchterung ein, freut man sich am Anfang noch über die Abwechslung, fährt man im späteren Spielverlauf immer und immer wieder die selben Strecken.
Nail’d
Nail’d

Fazit:
In den ersten Spielminuten war ich platt, selten hab ich so ein cooles Spiel erlebt, die Musik war einfach atemberaubend und von berühmten Bands und Musikern die Strecken waren genial und abwechslungsreich gestaltet und der Geschwindigkeits- und Höhenrausch war einfach klasse. Doch leider hielt diese Begeisterung nur kurzzeitig, es wurde einfach zu viel Potential verschenkt und man hat einfach zu wenig. Zu wenig Strecken, Musik, Sounds und Abwechslung. Alles in allem hätte Nail’d ein geniales Spiel werden können, leider wurde daraus nichts und von den ca. 10 Stunden werden wohl die meisten nicht mehr als 2-3 genießen können. Nail’d mag ein nettes Spiel für Zwischendurch sein um wieder runter zukommen, für ca. 35 Euro ist das Spiel allerdings ein bisschen zu teuer, für dass was es bietet.

Pluspunkte Minuspunkte
+ tolle Musik
+ Geschwindigkeits- und Höhenrausch
+ Arcade pur
– zu wenig Musiktracks
– veraltete Grafik
– flache Soundumgebung
– zu wenig Strecken
– Tuning wirkt sich nicht aus
– Quads und Motorräder fahren sich gleich
– Fahruntergrund wirkt sich nicht aus

Bewerte dieses Spiel:
scheiß Spielbraucht niemandgeht sogutes SpielHammerspiel (3 User haben abgestimmt. Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Nail’d bei Amazon erwerben
Zur Galerie


Dieser Artikel ist unter einer
Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany License lizenziert.



NoFear13
NoFear13

Gray Matter

am 05. Januar 2011 unter Adventure, Test, Toptipp abgelegt

Story:
In Gray Matter spielt man die arbeitslose Straßenzauberkünstlerin Sam, die sich nach einer Motorradpanne als neue Assistentin bei Dr. Styles ausgibt um sich so ein trockenes Plätzchen für die Nacht zu suchen, leider gelingt es ihr nicht sich am nächsten Tag still und heimlich davonzuschleichen. Als sie dann allerdings von der recht hohen Bezahlung erfährt, entscheidet sie sich den Job anzunehmen. In manchen Kapitel darf man dann allerdings die Rolle des etwas komischen Dr. Styles übernehmen. Die Hauptstory ist allerdings dann schnell erklärt, vor einigen Jahren ist die Frau von Dr. Styles tödlich verunglückt und Dr. Styles hat seither seltsame übernatürliche Begegnungen in seinem Haus, vermutlich von seiner Frau. In einer Experimentenreihe will nun Dr. Styles solche Manifestationen mit 6 Studenten erforschen, weshalb er seine neue Assistentin bittet, Freiwillige für den Test aufzutreiben. Leider eilt dem Dr. sein Ruf voraus, weshalb sich die Sache ein wenig schwerer gestaltet, trotzdem schafft es die trickreiche Sam irgendwie ein paar freiwillige aufzutreiben. Doch nach jedem Experiment ist der Schauort des Experiments, wo die Manifestationen stattfinden sollen verwüstet und Sam macht es sich zur Aufgabe dem ganzen nachzugehen.
Gray Matter
Gray Matter

Grafik:
Die Grafik ist eine nette Mischung zwischen 2D-Hintergründen und einigen 3D-Animationen die darauf stattfinden, leider hat das Spiel auch eine kleine Schwäche, was die Framebeschränkung von ca. 15 fps betrifft, die dazu führt, dass das Spiel an manchen Stellen etwas ruckelig wirkt. Auch die Umgebung wirkt an manchen Stellen, durch die etwas steifen 2D-Hintergründe, steif und unlebendig. Auch bei den 3D-Elemente greift die Kantenglättung oftmals nicht optimal, weshalb sie sich unangenehm vom Hintergrund abheben. Trotzdem ist die Grafik alles in allem ganz angenehm geworden und ist trotz der vielen kleinen Schwächen, dank der wunderschön gezeichneten Hintergründe, ertragbar.
Gray Matter
Gray Matter

Sound:
Der Sound ist erstaunlich gut, die Hintergrundmusik passt sich sehr gut an die aktuelle Situation an und auch die Synchronisation ist sehr gut geworden, die Sprecher sind erstaunlich emotional und die Charaktere kommen erstaunlich gut durch, so ist der sehr strenge Dr. ein lauter unangenehmer Mensch, schreit permanent die Leute an, ist aber eigentlich ein recht netter Mensch, was bei anderen Dialogen dann wieder zu beobachten ist. Auch gibt es manche Stellen wo man dank des teilweise vorhandenen Wortwitzes einiges zum Schmunzeln gibt.
Gray Matter
Gray Matter

Steuerung:
Die Steuerung ist genretypisch, primäre wird das Spiel mit der Maus gesteuert, mit der Leertaste kann man sich dann noch alle verwendbaren Gegenstände einblenden lassen, ein Feature, das eigentlich zum Glück mittlerweile fast alle Adventures haben.
Gray Matter
Gray Matter

Spielspaß:
Das Spiel profitiert vor allen von seiner simplen Steuerung, der spannenden Story und der tollen Synchronisation, aber auch die Rätsel sind recht logisch aufgebaut. Allerdings ist leider nicht immer klar was als nächstes zu tun ist, weshalb man dann doch oftmals blind die Schauorte, die noch von Bedeutung sind, dieses Detail sieht man nämlich auf der Karte, abklappert und verzweifelt nach der nächsten Rätselelement sucht. Als Hilfe dient hier dann allerdings die Übersicht zu wieviel Prozent ein Rätsel abgeschlossen ist, oftmals führt dann aber leider kein Weg an einer Komplettlösung vorbei. Wer sich allerdings mit diesen kleinen Schwächen arrangieren kann und viel Spaß am Rätsel hat erhält ein sehr spaßiges und spannendes Adventure. Ein besonders Highlight sind die Zaubertricks die man machen muss um bestimmte Rätsel zu lösen, das schöne ist das man diese dank der guten Beschreibung auch selbst nachmachen kann.
Gray Matter
Gray Matter

Spielwelt:
Die Spielwelt ist recht großzügig gestaltet, das führt allerdings primäre dazu das man viele unterschiedliche Schauorte zu sehen bekommt, dank des Schnellreisesystems und der Übersicht welche Schauorte von Bedeutung sind, ist die Welt aber trotz der Größe überschaubar. Auch die Umgebungen sind recht abwechslungsreich gestaltet und lädt zum erforschen ein. Was allerdings die Spielwelt und Spielfluss ein wenig stört ist das die 3D-Charakter in den komplett gezeichneten Zwischensequenzen komplett anders aussehen.
Gray Matter
Gray Matter

Fazit:
Mit Gray Matter erhält man ein interessantes und abwechslungsreiches Adventure, das ein sehr interessantes Thema behandelt, die Mischung aus Mystery und Zauberei ist echt hervorragend geworden und auch das Ende ist mehr als überraschend. Alle Freunde von Adventures sollten also auf jeden Fall zugreifen.

Pluspunkte Minuspunkte
+ tolle spannende Story
+ Synchronisation
+ Hintergrundmusik
+ logische Rätsel
+ stellenweise guter Wortwitz
+ verwendbare Gegenstände lassen sich einblenden
+ simple Steuerung
+ Anzeige ob Schauorte noch von Bedeutung sind
+ Übersicht über den Rätselfortschritt
+ abwechslungsreiche Spielwelt
+ Zaubertricks die man selbst nachmachen kann
+ nette Mischung aus Zauberei und Mystery
– sinnlose Framebeschränkung
– es ist nicht immer klar, was als nächstes zu tun ist
– etwas große Spielwelt

Bewerte dieses Spiel:
scheiß Spielbraucht niemandgeht sogutes SpielHammerspiel (2 User haben abgestimmt. Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Gray Matter bei Amazon erwerben
Zur Galerie


Dieser Artikel ist unter einer
Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany License lizenziert.



NoFear13
NoFear13

James Bond 007 Blood Stone

am 02. Januar 2011 unter Action, Test abgelegt

Story:
In James Bond 007: Blood Stone spielt man wieder einmal den berühmten englischen Agenten James Bond, verkörpert durch den Schauspieler Daniel Craig.  Dieses mal ist James Bond hinter Terroristen her die den G20-Kipfel mit einer Bombe attackieren wollen, doch nach dieser kleinen Geschichte, die dem Spiel hauptsächlich als Tutorial dient, wird es auf einmal richtig kritisch für die Welt, denn Terroristen haben einen englischen Wissenschaftler gekidnappt, der an der Entwicklung eines Gegenmittels für einen eventuellen chemischen Angriff gearbeitet hat, doch leider können seine Forschungsergebnisse auch umgekehrt genutzt werden und es ist an James Bond dies zu verhindern. Doch wer ist der unbekannte der hinter dem Hinweis steckt und wer sind die Auftraggeber, schnell gelangt Bond zwischen die Fronten und wird selbst Opfer der Verbrecher und einer größeren Verschwörung eines übermächtigen Gegners.
James Bond 007 Blood Stone
James Bond 007 Blood Stone

Grafik:
Die Grafik ist für die heutige Zeit angemessen, allerdings bietet sie weder Besonderheiten noch besondere Schwächen, weswegen man das Spiel gut mit dieser Grafik spielen kann. Auch sind einige Stellen, wie z.B. die Bootverfolgungsjagd am Anfang, genial und wunderschön anzusehen. Leider ist die Physikengine ein wenig daneben, was sich vor allen in den Autoverfolgungsjagden bemerkbar macht, wo das Auto sich unmöglichst und unrealistisch verhält. Auch, dass das Spiel sehr geizig mit den Bluteffekten umgeht und man so gut wie kein Blut sieht, stört die Atmosphäre gewaltig.
James Bond 007 Blood Stone
James Bond 007 Blood Stone

Sound:
Besonders hier zeigt sich das Spiel sehr zweischneidig, teilweise ist die Synchronisation recht gut gelungen, dann allerdings wirkt sie an manchen Stellen lieblos und emotionslos. Die Hintergrundmusik hingegen ist sehr stimmungsvoll, wenn sie sich auch zu oft wiederholt und deshalb ein wenig eintönig ist. Ansonsten bleibt nur noch zu sagen, dass die Stimmung des Spiels oftmals an der Stelle auf der Strecke bleibt wo sich die Gegner wiederholen und unlogische Kommentare von sich geben auch wenn verzweifelt nach Verstärkung gerufen wird die dann ausbleibt ist das eher lächerlich als das es zur Spielatomsphäre beiträgt.
James Bond 007 Blood Stone
James Bond 007 Blood Stone

Steuerung:
Die Steuerung ist genretypisch mit den wasd-Tasten bewegt man sich durch die Umgebung, mit der Leertaste sucht man sich Deckung und indem man sich zum Rand der Deckung bewegt und entweder kurz oder lang auf die Leertaste drückt bewegt man sich entweder um die Deckung herum oder springt zur nächsten. Leider kann man sich nicht nach vorne bewegen, weshalb man dann oftmals auftauchen muss. Außerdem hat das Spiel noch zwei Sonderfeature, die eine ist das automatische Zielen das sich mit der STRG-Taste aktivieren lässt, dieses Feature muss allerdings erst durch das heimliche Ausschalten der Gegner mit der F-Taste aufgeladen werden. Dann gibt es noch 007’s Handy das die Gegner und Ziele anzeigt und sich mit der 1er-Taste aktivieren lässt. Alles in allem ist die Steuerung recht gut, auch wenn das mit der Deckung oftmals nicht so gut klappt.
James Bond 007 Blood Stone
James Bond 007 Blood Stone

Spielspaß:
James Bond 007 Blood Stone profitiert vor allen von der spannenden Story und den tollen Schauorten, aber auch das die Entwickler für reichlich Abwechslung gesorgt haben macht viel aus. Denn immer wenn man genug von der Schießerei hat muss man entweder eine Autoverfolgungsjagd oder einer anderen kleinen Verfolgungsjagd mit Boot machen. Trotzdem kommt es oftmals dazu, dass man das Gefühl hat immer wieder das Selbe zu tun, so heißt es oftmals einfach von Raum zu Raum zu gehen und diesen von Gegnern zu befreien, trotzdem gibt es einige Highlights in denen es heißt entweder von einer Giftgasattacke zu fliehen oder einer Explosion oder manchmal sogar vor kleinen Panzern oder Helikoptern, die man nur durch bestimmte Waffen oder Aktionen zerstören kann. Leider sind diese Passagen manchmal ungeheuer schwer oder man muss sich erst einmal den Weg einprägen und was man zu tun hat, nach einiger Erfahrung und Übung sind die Passagen dann allerdings trotzdem gut schaffbar. Auch bei den Fahrzeugpassagen verhält sich das Ganze ähnlich da sich der Levelabschnitt immer wieder gleich spielt heißt es oftmals einfach sich die Hindernisse zu merken und es dann nach mehreren Anläufen zu schaffen, was besonders dank der automatischen Speicher- und Einstiegspunkten ein wenig nervt. Auch das man zum Schluss während der Helikopterpassagen, vor denen man fliehen muss einfach nur bestimmte Schalter drücken muss und deshalb von Deckung zu Deckung springt ist mehr nervig als spielspaßsteigernd. Was noch zu erwähnen ist sind die Achievements, die allerdings weder etwas bringen noch irgendwie zum Spielspaß beitragen, die Zeiten in denen jedes Spiel durch ein Achievement-System besser wird sind einfach rum.
James Bond 007 Blood Stone
James Bond 007 Blood Stone

Spielwelt:
Besonders hier findet man noch einmal ein weiteres Highlight des Spiels, selten dass man in einem Spiel so viele  grundverschiedene Schauorte zu Gesicht bekommt, vom verschneiden Russland, über einen tropischen Dschungel bis hin zu Tokio ist einfach alles mit dabei und sorgt dafür das dem Spieler einiges geboten wird. Besonders genial war für uns das Aquarium in Tokio, wo man einfach das Gefühl hatte mitten im Meer zu sein, besonders durch das riesige Walaquarium.
James Bond 007 Blood Stone
James Bond 007 Blood Stone

Fazit:
James Bond 007 Blood Stone profitiert vor allen von der spannenden und bisher unbekannten Story, die auch einige Wendungen und Überraschungen beinhaltet, leider bietet das Spiel nicht viel Neues und nur die Spielwelt konnte uns wirklich vom Hocker hauen. Trotzdem ist das Spiel alles in allem ein grundsolides Third-Person-Action-Spiel und ist deshalb nicht nur für James Bond-Fans sondern auch allen Actionfans, wie mich, die eigentlich sonst nichts mit James Bond anfangen können. Leider ist das Spiel mit ca. 8 Stunden etwas kurz geraden, allerdings langt es den meisten dann auch da hier wohl die magische Grenze erreicht ist.

Pluspunkte Minuspunkte
+ spannende Story
+ abwechslungsreich
+ Spielwelt
+ keine Filmumsetzung
– fast kein Blut
– automatische Speicher- und Einstiegspunkte
– mit 7-8 Stunden etwas kurz
– Deckungssuche klappt nicht immer

Bewerte dieses Spiel:
scheiß Spielbraucht niemandgeht sogutes SpielHammerspiel (1 User haben abgestimmt. Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

James Bond: Blood Stone 007 bei Amazon erwerben
Zur Galerie


Dieser Artikel ist unter einer
Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany License lizenziert.


NoFear13
NoFear13

Jahresrückblick 2010

am 01. Januar 2011 unter Spezial abgelegt

Ein weiteres Spielejahr ist vorbei und auch dieses Jahr gab es für uns wieder einmal viele Highlights, aber auch viele Enttäuschungen. Aber bevor wir wieder die Highlights des vergangenen Jahres krönen, wollen wir ein kurzes Resümee geben, was sich bei uns innerhalb des letzten Jahres getan hat, denn auch für uns war das letzte Jahr sehr erfolgreich, so haben sich unsere täglichen Besucherzahlen innerhalb des letzten Jahres verdoppelt und wir konnten viel Kontakt zu den verschiedensten Publishern aufbauen, die uns auch schon teilweise fleißig mit Review-Codes und Testversionen versorgt haben. Auch in der ein oder anderen Closed-Beta waren wir dieses Jahr wieder vertreten und werden euch demnächst auch weitere Infos zu diesen geben können. Aber auch sonst haben wir uns für das neue Jahr wieder viel vorgenommen, so wollen wir die Besucherzahlen weiter steigern und ein Plus von mindestens 50% sollte wohl auch dieses Jahr wieder leicht drin sein. Aber auch sonst befinden wir uns gerade in den letzten Vorbereitungen für den ein oder anderen Test den wir letztes Jahr nicht mehr rein bekommen haben und auch für unser 3 jähriges Jubiläum im April, sind wir bereits in den letzten Planungen und hoffen das wir euch auch dieses Jahr wieder etwas Besonderes bieten zu können. Sieht man allerdings das Jahr aus der Sicht eines PC-Spielers gab es allerdings das ein oder andere Ärgernis, von dem völlig übertriebenen und sehr fehleranfälligen neuen Kopierschutz von Ubisoft, das einen dauerhaften Online-Zugang benötigt, bis hin zu den vielen tollen Spielen die auf dem PC erst später erscheinen, so warten wir dato noch auf Assassin’s Creed Brotherhood und Fable 3, beide schon länger für die Konsole verfügbar, für uns werden sie jetzt im Februar erst kommen. Aber nun wollen wir endlich zur Krönung unsere persönlichen Highlights des letzten Jahres kommen.

Action
Auch diese Jahr war wohl wieder das Action-Genre eines der meist gewählten Spielegenre des Jahres 2010, denn auch dieses Jahr hatten wir wieder fast 20 Tests in diesem Bereich und es waren wieder einmal viele Highlights mit dabei, denn die meisten Spiele hatten eine Wertung 80iger oder 90iger Wertung entsprechend war die Auswahl wieder sehr schwer aber trotzdem haben wir unsere Highlights gefunden:
Mafia 2 mit einer 92iger-Wertung
Mafia 2
GTA 4: Episodes from Liberty City mit den Standalone-Addons The Lost and Damned und The Ballad of Gay Tony und einer 92iger- und 90iger-Wertung
GTA 4 The Lost and Damned
Assassin’s Creed 2 mit einer 86iger-Wertung
Assassin’s Creed 2

Adventure
Aber auch das Adventure-Genre wurde dieses Jahr erstaunlich gut versorgt 8 Tests waren bei uns vertreten, allerdings mussten wir auch einige bittere Pillen mit einigen sehr niedrigen Wertung schlucken, trotzdem konnten wir allerdings das ein oder andere Highlight ausmachen:
Drawn 2: Flucht aus der Dunkelheit mit einer 90iger-Wertung
Drawn – Flucht aus der Dunkelheit
Drawn – Der Turm mit einer 86iger-Wertung
Drawn – Der Turm
Lost Horizon mit einer 80iger-Wertung
Lost Horizon

Egoshooter
Hier schauen wir ebenfalls auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück von Battlefield über Call of Duty war auch dieses Jahr wieder alles vorhanden und auch andere Fortsetzungen wie Bioshock 2 waren in diesem Genre zahlreich vertreten, allerdings haben die meisten leider knapp nicht in unserer Jahresrückblick geschafft, allerdings hat es überraschenderweise ein Bioshock-Clone geschafft, den wir selbst nicht hier erwartet hätten. Unsere Highlights dieses Jahr waren:
Call of Duty Black Ops mit einer 92iger-Wertung
Call of Duty Black Ops
Medal of Honor mit einer 90iger-Wertung
Medal of Honor
Singularity mit einer 90iger-Wertung
Singularity

Rennspiele
Auch in diesem Genre haben wir letztes Jahr wieder einige Highlights erwartet, unter anderem war mein persönliches Must-Have Need for Speed: Hot Pursuit, allerdings war die Ernüchterung recht schnell da unsere Highlights waren entsprechend andere, das waren unsere Rennspiel-Highlights im Jahr 2010:
Split/Second: Velocity mit einer 88iger-Wertung
Split Second: Velocity
Blur mit einer 78iger-Wertung
Blur
WRC FIA World Rally Championship mit einer 78iger-Wertung
WRC FIA World Rally Championship

Rollenspiele
Oh Mann war das ein geiles Rollenspieljahr, von einer neuen tollen Fallout-Fortsetzung zu einer hammergeilen Mass Effect-Fortsetzung wurden die Rollenspiel-Fans auch dieses Jahr wieder verwöhnt, aber auch einige Überraschungen waren mit dabei entsprechend haben wir hier auch gleich 4 Highlights:
Arcania: Gothic 4 mit einer 84iger-Wertung
ArcaniA – Gothic 4
Mass Effect 2 mit einer 84iger-Wertung
Mass Effect 2
Alpha Protocol mit einer 80iger-Wertung
Alpha Protocol
Fallout: New Vegas mit einer 80iger-Wertung
Fallout New Vegas

Simulation
Mein persönliches Hassgenre, nicht da ich mit diesem Genre nichts anfangen könnte, das zeigen unsere Highlights mit denen ich mich teilweise sehr ausgiebig beschäftigt habe. Mein Problem ist eher der viele Schrott der in diesem Genre produziert wird, über Holzfäller-Simulatoren, hin zu Landwirtschaftssimulatoren, bis hin zu Straßenbausimulatoren, die alle nur eins versprechen, gähnende Langeweile, warum die Verkaufszahlen teilweise so hoch sind, dass andere Topspiele auf der Strecke bleiben, bleibt für mich ein Rätsel. Trotzdem hab ich dieses Jahr zwei Highlights für euch gefunden, die in keiner Spielesammlung fehlen sollten:
M.U.D. TV mit einer 76iger-Wertung
M.U.D. TV
Die Sims 3 Traumkarrieren mit einer 70iger-Wertung
Die Sims 3 Traumkarrieren

Sportspiele
In diesem Genre war die Ausbeute für den PC etwas gering, nachdem EA Sports lautstark verkündet hatte, dass sich Spiele für den PC nicht mehr lohnen würden, entsprechend war dieses Jahr wieder einmal nur der jährliche Kampf zwischen PES und Fifa, wobei schnell klar wurde warum EA Sports keine Spiele mehr verkauft, denn statt das man Fifa besser gemacht hätte wurde dieses Jahr wohl eines der schlechtesten Fifa, seit Anbeginn der Serie präsentiert, entsprechend haben wir dieses Jahr in diesem Genre nur ein Highlight:
Pro Evolution Soccer 2011 mit einer 88iger-Wertung
Pro Evolution Soccer 2011

Strategie
Auch in diesem Genre haben wir dieses Jahr einige Highlights spendiert bekommen, von einem richtig genialen neuen Siedler-Teil bis hin zu dem Strategiespiel des Jahres Starcraft 2 unsere Highlights sehen entsprechend wie folgt aus:
StarCraft 2: Wings of Liberty mit einer 92iger-Wertung
StarCraft 2
Die Siedler 7 mit einer 86iger-Wertung
Die Siedler 7
R.U.S.E. mit einer 78iger-Wertung
RUSE

Was für ein tolles Jahr, so viele Highlights gab es nur selten, trotzdem gab es auch viel Ärgernisse und Schrottspiele in diesem Jahr, besonders negativ ist uns in diesem Jahr der Kopierschutz von Ubisoft aufgefallen, selten, dass ein Kopierschutz für solche Empörung in der Presse und unter den Spielern gesorgt hatte, trotzdem war die Schlacht zwischen Ubisoft und den Crackern dieser Welt schön anzusehen und so schnell wie Ubisoft Gegenmaßnahmen und Erweiterungen für den Kopierschutz entwickelte, wurden diese wieder gecrackt. Alles in allem war das Jahr trotzdem sehr erfolgreich und hat uns eine Menge Freude bereitet. Aber auch für dieses Jahr sind bereits wieder einige Highlights, wie z.B. Fable 3, Dungeons, Dead Space 2, Max Payne 3, Die Sims: Mittelalter, Driver: San Francisco, Homefront, Dragon Age 2, F.E.A.R. 3 und viele mehr geplant. Umso lieber wünsche ich euch ein frohes neues Spielejahr 2011.







Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen