Anmelden

Was haltet ihr von unseren Let's Hunt auf Youtube?

Ergebnis anzeigen
Zum Archiv

Shoutbox

Bitte Javascript aktivieren.

Name:
Message:

Letzten Kommentare

  • AGE18
  • AllInkl
  • Humble Bundle
  • zBlog Top Liste
  • zBloggerAmt


avatar

NoFear13

Train Life: A Railway Simulator

am 29. August 2022 unter Management, Review, Simulation, Test abgelegt

Story:
Du bist stolzer Besitzer eines Bahnunternehmens. Eine wirkliche Hintergrundgeschichte ist nicht vorhanden. Allerdings für diese Art von Spiel auch nicht unbedingt notwendig, wenn auch eine Story ganz schön gewesen wäre.
Train Life: A Railway Simulator

Grafik:
Eine etwas veraltete Grafik, mit nur etwas netten Schatten- und Spiegelungseffekten. Sonst sind keine weiteren Effekte oder gar moderne Technologien vorhanden. Trotz der schwächeren Grafik schafft das Spiel gerade einmal hohe 2 stellige Werte. Ruckler sind allerdings nicht festzustellen, lediglich wenn das Spiel automatisch speichert, kommt es zu kurzen Rucklern.
Train Life: A Railway Simulator

Sound:
Das Spiel ist grundsätzlich auf Deutsch verfügbar. Hat allerdings nur eine englische Sprachausgabe. Diese spielt allerdings nur im Tutorial eine Rolle und wenn man die Bahnstation anfunkt. Die englischen Sprecher sind in Ordnung und müssen ja keine großartigen Emotionen darstellen. Im Hintergrund kann man das Radio anschalten, ansonsten spielt eine angenehme aber eintönige Musik. Daneben hört man den Zug, den Wind, Grillen und die Vögel. Die restlichen Soundeffekte sind in Ordnung und geben ein gutes Feedback. Das Spiel konzentriert sich aber primär auf die Züge, die ganz realistisch klingen.
Train Life: A Railway Simulator

Steuerung:
Die Steuerung ist sehr umfangreich und etwas gewöhnungsbedürftig. Die Grundsteuerung aber typisch. So beschleunigt man grundsätzlich mit W den Zug, allerdings bremst man nicht mit S, sondern nimmt nur wieder Gas raus. Die Bremsstärke wird hingegen mit E und D bestimmt. Es gibt halt für alle Funktionen des Zugs eine Taste. Wahlweise kann man aus der Kabine direkt die Hebel bedienen. Hier hätte sich VR total angeboten, ein VR-Modus ist leider nicht vorhanden. Die ganze Steuerung kann frei angepasst werden.
Train Life: A Railway Simulator

Spielspaß:
Es fällt gleich auf das so Mist wie der Totmann-Schalter, Klimaanlagen-Steuerung und Anstieg-Schalter deaktiviert werden können. Am Anfang legt man einen Namen und Avatar für den eigenen Fahrer fest, dann wählt man einen Firmennamen und Logo. Am Ende definiert man noch den Schwierigkeitsgrad, hier kann man auch alles frei anpassen und einen eigenen Schwierigkeitsgrad definieren, oder man wählt einen vorgegebenen Schwierigkeitsgrad. Danach erhält man ein sehr ausführliches Tutorial, das einen in alle Aspekte des Spiels einführt. Grundsätzlich fährt man Zug und transportiert Waren, Passagiere und die Post. Dazu muss man die passenden Züge und Wagons besitzen, falls man Personen transportieren möchte. So verdient man Geld und Erfahrungspunkte, mit diesen schaltet man dann wieder neue Zug-Typen frei. Sogar die Züge selbst können dann mit neuen Teilen verbessert werden um die maximale Motorleistung, Bremskraft und vieles mehr zu verbessern. Daneben kann man immer mehr Personal einstellen und diese Züge zuteilen, so wird das ganze zum Mix aus Management und Simulation. So muss man den Fahrern dann Aufgaben zuweisen, die man aber auch auf Schleife stellen kann. Außerdem kann man mit dem Levelaufstieg seine Fähigkeiten verbessern, daneben die Fähigkeiten der Angestellten, mit deren Aufstieg. Daneben können die Städte aufsteigen, wenn man genug einer bestimmten Ressource an die Fabriken der Umgebung liefert. Dann gibt es einen Vorteil, wie das sie eine Zeit lang mehr Geld für eine Ressource zahlen. Das Spiel speichert nur automatisch, man kann aber die letzten paar Autosaves erneut laden.
Train Life: A Railway Simulator

Spielwelt:
Die Bäume bewegen sich leicht im Wind, die Personen an den Gleisen stehen völlig steif da. Auch sonst kann man nur Autos und Nutzfahrzeuge entdecken, Passanten gibt es nicht. Über den Himmel ziehen einige Wolken, daneben kann man dort auch mal einen Vogelschwarm entdecken. Ab und an muss man auch aufpassen, dass einem keine Hirsche vor den Zug laufen, also die Tierischen. Diese Tiere sind aber nur zufällig Ereignisse, sonst entdeckt man keinerlei Tiere am Boden. Das Spiel hat einen dynamischen Tag- und Nachtwechsel, man kann den Sonnenverlauf beobachten. Andere Züge begegnen einen nur als Zufallsevent, alle diese Zufallsevents lassen sich abstellen. Das Spiel wirkt durchaus lebendig und realistisch, bis auf einige kleine Schwächen. So können zweispurige Gleise trotzdem nur von einem Zug befahren werden, was für ein Schwachsinn. Wenn man den Zug dann einfach auf dem anderen Gleis umfährt, bekommt man eine Strafe. Auch, dass man die Weichen selbst stellen muss, ist nicht sehr realistisch, das macht normalerweise der Fahrdienstleiter. Hier muss man also mit einigen Schwächen leben, die wohl vor allem für professionelle Zugführer nervig sind.
Train Life: A Railway Simulator

Fazit:
Ein wirklich tolles Eisbahn-Simulation-Spiel, dass ähnlich wie Euro Truck Simulator 2, den Twist drin hat, dass man neue Zugführer einstellen kann. Im Gegensatz dazu suchen sich diese aber ihre Aufgaben manuell zuweisen, kann diese dann aber auf Schleife stellen. Durch die vielen Möglichkeiten unterhält das Spiel viele Stunden. Nach 20 Stunden nimmt der Spielspaß dann aber so langsam ab und man kann sich mal wieder ein anderes Spiel suchen. Wenn dann mal wieder Langeweile herrscht, kehrt man gerne zurück. Aufgrund der durchaus komplexeren Steuerung braucht man dann eine kurze Eingewöhnungsphase. Für knapp 20 Euro bekommt man aber ein durchaus gutes Spiel, das nur einige Schwächen, vor allem im Realismus-Teil hat.
Train Life: A Railway Simulator

Pluspunkte Minuspunkte
+ Level
+ Fähigkeiten
+ Angestellte
+ viele Züge
+ Mix aus Simulation und Management
– …-Simulator
– kein freies Speichern
– mehrere Gleise können nur von einem Zug befahren werden
– Weichen muss selbst gestellt werden
– kein VR-Modus

Bewerte dieses Spiel:
scheiß Spielbraucht niemandgeht sogutes SpielHammerspiel (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Zur Galerie
Train Life: A Railway Simulator bei Humble Bundle erwerben


Dieser Artikel ist unter einer
Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany License lizenziert.

Kommentieren