Anmelden

September 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Was haltet ihr von unseren Let's Hunt auf Youtube?

Ergebnis anzeigen
Zum Archiv

Shoutbox

Bitte Javascript aktivieren.

Name:
Message:

Letzten Kommentare

  • AGE18
  • AllInkl
  • Humble Bundle
  • zBlog Top Liste
  • zBloggerAmt


avatar

NoFear13

Railbound

am 07. September 2022 unter Puzzle, Review, Test abgelegt

Story:
Eine wirkliche Story ist nicht vorhanden. Im Spiel muss man lediglich kleinere Zugpuzzle lösen. Nach jeder Level-Gruppe erhält man lediglich ein kleines Bild, was eher weniger eine durchgehende Geschichte ist. Man kann sich zwar seine Gedanken dazu machen und eine Geschichte hineininterpretieren., wirklich vorhanden ist sie aber nicht. Eine Story ist zwar nicht notwendig, wäre aber schön gewesen, vor allem da man ja mit den Bildern schon was in der Richtung andeutet.
Railbound

Grafik:
Eine simplere 3D-Grafik mit ganz netten Schatteneffekte. Die ganze Grafik hat einen sehr starken comiclook, da die Objekte schwarz umrandet sind. Das Spiel erlebt man aus einer Iso-Perspektive. Die Grafik ist zwar sehr simple, dafür läuft das Spiel flüssig mit maximalen FPS. Ein paar mehr Effekte und neue Technologien hätten aber nicht geschadet, so läuft das Spiel aber wohl auch auf jeder Kartoffel. Durch die simple Puzzle-Mechanik ist die Zielgruppe aber auch nicht nur der Gamer mit dem High-End-Rechner.
Railbound

Sound:
Das Spiel ist auf Deutsch verfügbar, hat allerdings keine Sprachausgabe. Was nicht schlimm ist, es sind nur wenige Texte und vor allem im Menü vorhanden. Im Hintergrund spielt ein angenehme, aber eintönige Musik. Auch die restlichen Soundeffekte sind eher simple, man hört halt etwas die Wagons und Züge, wenn sie fahren. Daneben hört man nur die eigenen Anpassungen an der Strecke, hier ist das Feedback aber in Ordnung.
Railbound

Steuerung:
Das Spiel kann komplett mit der Maus gesteuert werden, es sind einige Schnelltasten vorhanden. Diese sind aber fest vorgegeben und können nicht angepasst werden. Da aber auch alles per Maus gesteuert werden kann, ist das kein Problem. Die Maussteuerung geht hervorragend und intuitiv von der Hand.
Railbound

Spielspaß:
Hauptziel ist es die Wagons in richtiger Reihenfolge an den Zug anzukoppeln. Dafür muss man Schienen platzieren, am Anfang ist das noch recht leicht, später gilt es Wagons entsprechend umzuleiten, dass die Reihenfolge passt. Neben den platzieren von Schienen muss man später auch Weichen neu einstellen oder kann Gleise drehen. Im Spielverlauf kommen immer neue Spielelemente hinzu, wie z. B. Tunnel, Weichen und vieles mehr. Dadurch wird es nie wirklich langweilig, lediglich die letzte Level-Gruppe bringt leider keine Neuerungen mehr, sondern kombiniert alles zu richtig schweren Leveln. Am Anfang jeder Level-Gruppe erhält man zudem simple Puzzle, die die neuen Elemente einführen. Wem ein Level zu schwer ist, kann entweder das Hinweissystem einschalten oder gleich alle Level freischalten. Das Hinweissystem ist richtig gut, hier erhält man einige Anzeigen wie Schienen zu platzieren sind, scheitert man trotzdem, kann man weitere Schienenteile einblenden lassen bis zum Schluss alle notwenigen Schienenteile angezeigt werden. Das Spiel speichert nach jedem Level automatisch, diese sind aber recht kurz, daher ist das kein Problem. Mit allen Haupt-Leveln ist man in ca. 3 Stunden durch, dann hat man noch einige Nebenlevel die weitere 3 bis 5 Stunden beschäftigen. Der Umfang ist in Ordnung und man hätte das Spiel sonst nur unnötig in die Länge gezogen.
Railbound

Spielwelt:
Die Level sind leicht unterschiedlich gestaltet. Sobald man in die nächste Level-Gruppe kommt, ändert sich das Aussehen sogar komplett. Allerdings sind die Umgebungen völlig leblos, es gibt keine Tiere zu entdecken. Die eigentlichen Züge sind auch nur leicht animiert und es raucht etwas aus den Schornsteinen. Die grundsätzliche Logik darf ebenfalls nicht hinterfragt werden, so bewegen sich ja die Wagons von selbst. Insgesamt wirkt die Spielwelt etwas leblos und leer, das ganze Spielkonzept etwas unrealistisch. Auch so kann man nur einige schwach animierte Passagiere an den Bahnsteigen entdecken. Hier wäre weitaus mehr möglich gewesen, vor allem einige Vögel und andere Tiere wären schön gewesen.
Railbound

Fazit:
Ein nettes kleines Puzzlespiel ohne sonderlichen Tiefgang. Wer gerne Puzzle- und Rätselspiele mag und sich gerne das Hirn zermartert, wird seinen Spaß haben. Wer allerdings eine tief gehende Geschichte oder herausragende Grafik erwartet, wird eher enttäuscht. Für alle 8 Level-Gruppen braucht man gerade einmal knapp 3 Stunden, entsprechend sollte man eventuell noch einen Sale vor dem Kauf abwarten. Lediglich wer wirklich alle Nebenlevel spielt, bekommt einen guten Umfang von knapp 8 Stunden.
Railbound

Pluspunkte Minuspunkte
+ sehr gutes Hinweissystem
+ alle Level freischalten
+ immer neue Spielelemente
– leblose und leere Spielwelt

Bewerte dieses Spiel:
scheiß Spielbraucht niemandgeht sogutes SpielHammerspiel (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Zur Galerie


Dieser Artikel ist unter einer
Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany License lizenziert.

Kommentieren