Anmelden

Was haltet ihr von unseren Let's Hunt auf Youtube?

Ergebnis anzeigen
Zum Archiv

Shoutbox

Bitte Javascript aktivieren.

Name:
Message:

Letzten Kommentare

  • AGE18
  • AllInkl
  • Humble Bundle
  • zBlog Top Liste
  • zBloggerAmt


avatar

NoFear13

Time Lock VR 2

am 16. Juli 2022 unter Adventure, Indie-Games, Review, Test, VR abgelegt

Story:
Ein böser Magier hat einen Magier-Freund von dir in einen Kristall eingesperrt. Du willst deinen Freund befreien und musst dafür an die Spitze des Turms ankommen. Allerdings ist diese durch einen Zauber geschützt, den du erst brechen musst. Die Story bietet keinerlei Überraschungen und geht so aus wie man es erwarten würde.
Time Lock VR 2

Grafik:
Die Grafik ist eher schlecht, die Texturen sind völlig flach und haben fast keine Struktur. Die Schatteneffekte sind sehr schwach bis gar nicht wahrnehmbar. Selbst in VR merkt man die deutliche Stufenbildung und komischen Texturen für Ketten. Trotz der schwächeren Grafik läuft das Spiel nicht zu 100 Prozent flüssig, was zu Motion-Sickness führt. Auch ist die Perspektive komisch, so als hätte man einen leichten Fischaugeneffekt, was zu leichtem Schwindelgefühl führt.
Time Lock VR 2

Sound:
Im Hintergrund spielt eine angenehme aber eintönige Musik. Daneben hört man verschiedene Geräusche des Turms und den böse lachenden Zauberer. Die restlichen Soundeffekte, besonders in den seltenen Kämpfen sind aber gut und geben ein gutes Feedback.
Time Lock VR 2

Steuerung:
Zu Beginn wählt man welchen Controller man verwendet. Man sollte also meinen das Spiel ist auf jeden Controller optimal gewählt. Dem ist leider nicht ganz so, auf den HTC-Controllern öffnet man jedes Mal, wenn man sich drehen möchte auch das Optionsmenü, was einfach nur nervig ist. Ansonsten kann man sich entweder normal mit dem linken Touchpad bewegen oder man nutzt den linken Trigger für den Teleport. Wenn man einen Gegenstand mit der Grab-Taste ergriffen hat, kann man ihn entweder mit der Inventar-Taste einstecken, oder mit dem rechten Trigger benutzen. Das ist aber nur bei Zaubersprüchen und Zauberstäben möglich, alle anderen Gegenstände werden einfach benutzt, indem man sie zum entsprechenden Objekt, in der Welt, führt. Die Steuerung geht ganz gut von der Hand, besonders das man Leitern selbst erklimmen muss bindet stark in die Welt ein.
Time Lock VR 2

Spielspaß:
Im Grunde ist das Spiel eine Reihe von Escape-Rooms aus denen man entkommen muss, um einen Gegenstand zu sammeln, der zum Zugang für den nächsten Raum benötigt wird. Die Rätsel sind meist logisch und ein Nebel führt durch die Welt. Außerdem Glimmern die Objekte, die man mit dem Gegenstand benutzen kann. Dieses Feature ist dann nur in den letzten Räumen etwas außer Kraft gesetzt. Ein weiteres Feature ist, dass man durch zwei Zeiten reisen kann. Faktisch durchsucht man nur denselben Raum in zwei Zeiten, wirklich was mit Zeitreise haben die Rätsel nicht zu tun. Falls man mal nicht mehr weiter weiß ist man aufgeschmissen oder ihr nutzt unsere Video-Lösung. Lediglich der Teil, indem man außerhalb des Turms landet und diesen von außen besteigen muss kam es wiederholt zum Fehler, dass der Samen einfach verschwunden ist. Hier kann man aber einfach überspringen, indem man das Spiel beendet und neu lädt, dann landet man im letzten Raum mit der Fackel, die man eigentlich holen sollte. Im Spielverlauf hat man auch zwei kleine Kämpfe, in denen man aber nicht versagen kann, die Gegner richten keinen Schaden an und man kann sie so in Ruhe alle besiegen. Insgesamt ist man kurze 2 Stunden beschäftigt, ehrlich gesagt langt es einen dann aber auch und alles andere hätte das Spiel nur sinnlos gestreckt.
Time Lock VR 2

Spielwelt:
Ein kleiner Turm mit vielen recht unterschiedlich gestalten Räumen. Die Logik warum der böse Magier diese einfach durch Laufen lässt und erst zum Schluss einschreitet braucht man nicht zu hinterfragen. Bis auf den bösen Magier der sich äußerst unrealistisch verhält und in dem einen Raum eine Maus ist auch nichts los. Die Spielwelt wirkt so insgesamt leer und unglaubwürdig.
Time Lock VR 2

Fazit:
Ein nettes kleines VR-Rätsel-Adventure ohne wirklichen Tiefgang. Wer auf Escape-Rooms und VR steht, kann sich das Spiel einmal anschauen. Allerdings gilt zu beachten, dass das Spiel nicht gut poliert wurde und sehr viele Schwächen hat. Auch kommt es durch die komische Perspektive und dadurch, dass das Spiel nicht ganz flüssig läuft zu Motion-Sickness. Der Kauf sollte daher bei gerade einmal 2 Stunden Spielzeit gut überlegt sein, obwohl der Preis von 8 Euro vollkommen in Ordnung und Angemessen ist.
Time Lock VR 2

Pluspunkte Minuspunkte
+ logische Rätsel
+ Weg-Führung
+ kleine Hinweise
– kein umfangreiches Hilfsystem
– komische Perspektive
– Grafik
– Bugs
– Objekte verschwinden wenn man nicht aufpasst
– leichte Motion-Sickness
– Zeitreisen haben nichts mit den Rätsel zu tun

Bewerte dieses Spiel:
scheiß Spielbraucht niemandgeht sogutes SpielHammerspiel (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Zur Galerie


Dieser Artikel ist unter einer
Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany License lizenziert.



avatar

NoFear13

Mothmen 1966

am 16. Juli 2022 unter Abenteuer, Horror, Indie-Games, Review, Test abgelegt

Story:
Als Erstes spielt man Holt, einen Tankstellenbesitzer der in seiner Freizeit verrückte Maschinen bastelt, wie ein Dampfgetriebenes Maschinengewehr. Eines Tages tauchen drei in Schwarz gekleidete Männer, auf die ihn zu seinem augenscheinlichen Traum mit dem Mothmen befragen. Im Anschluss spielt man Lee, einen Historiker der mit seiner Freundin Victoria auf dem Weg zu einem Date ist. Dabei werden sie aber von Kojoten attackiert und entkommen gerade so. Als letztes spielt man die bereits erwähnte Geschichtsstudentin Victoria, zu diesem Zeitpunkt sind die beiden an Holts Tankstelle angekommen. Während Holt und Lee etwas in die Tankstelle tragen triffst du auf Lou. Dieser stellt auch die Frage nach dem Mothman. Lou ist Schriftsteller, er zeigt dir eine Kreatur in den Baumkronen. Eine riesige geflügeltes Wesen mit roten Augen, der Mothman? Was hat es mit den Wesen auf sich und können alle die Nacht überleben? Das erfährt man in einer kurzen Geschichte.
Mothmen 1966

Grafik:
Das Spiel setzt auf statische 2D Pixel-Bilder. Wo sich nur die Charaktere und andere Objekte neue Positionen einnehmen. Darunter ist der Text, der die Geschichte erzählt. Dieser ist zum Glück weißer Text auf schwarzen Grund, was es wesentlich angenehmer für die Augen macht.
Mothmen 1966

Sound:
Das Spiel ist grundsätzlich auf Deutsch verfügbar, hat aber keine Sprachausgabe. Die ewigen Texte müssen leider selber gelesen werden. Im Hintergrund spielt eine 8-Bit angehauchte Musik, die sich der Situation anpasst. Daneben hört man zur Situation passende Geräusche wie einen Automotor oder die Türklingel. Insgesamt ist die Soundkulisse zwar etwas still, aber immer noch in Ordnung. Nur einige Soundeffekte sind extrem unangenehm und nervig, das soll aber die Situation der Figur widerspiegeln.
Mothmen 1966

Steuerung:
Man klickt sich durch die Dialoge und wählt ab und zu eine Entscheidung. Entsprechend wird alles mit der Maus gesteuert. Die paar Schnelltasten fürs Menü und Logbuch sind fest vorgegeben und können nicht angepasst werden.
Mothmen 1966

Spielspaß:
Ein klassisches Visual Novel mit sehr vielen Texten. Ab und an gilt es eine Entscheidung zu treffen, die über den weiteren Spielverlauf entscheidet. Manchmal auch in einer Art kleine Minispiele um Feinde abzuwehren oder einen Schaltkreis zu bauen. Beides kann bei Fehlentscheidungen zum Tod führen. Dann startet man unmittelbar vor der Fehlentscheidung. Egal wie man sich entscheidet, das hat nur kurzfristige Auswirkungen, einen wirklich anderen Verlauf nimmt die Geschichte nicht. Je nachdem wie schnell man so liest, ist man in ca. 2 Stunden durch. Ein erneutes Spiel lohnt sich nur, wenn man die restlichen Achievements holen möchte. Man kann jederzeit frei speichern, um andere Entscheidungen zu probieren.
Mothmen 1966

Spielwelt:
Durch die recht steifen Hintergründe, die ohne jegliche Bewegung auskommen wirkt die Spielwelt sehr steif. Zwar sind viele nette Details vorhanden, trotzdem muss man sich mit dem wenigen ein eigenes Bild im Kopf bauen. Das Ganze wirkt wie ein Bilderbuch, unter dem die Geschichte der aktuellen Situation beschrieben wird. Besonders schlimm sind aber die Logikfehler und vielen offenen Fragen die nach Spielende verbleiben.
Mothmen 1966

Fazit:
Morthmen 1966 ist ein Visual Novel mit einer ordentlichen Horrorgeschichte. Wer auf Pixelart steht und kein Problem damit hat ewige Texte zu lesen erlebt ein gutes Bilderbuch. Wer hingegen echte Grafik braucht oder so gar nichts mit Büchern anfangen kann und lieber Hörbücher hört, für den ist das Spiel eher nicht geeignet. Für den Preis von 8 Euro bekommt man ein ordentliches Spiel, das allerdings mit einer Spielzeit von 2 Stunden sehr kurz ist.
Mothmen 1966

Pluspunkte Minuspunkte
+ Retro-Charme
+ Entscheidungen
+ weiße Schrift auf schwarzen Grund
– keine Sprachausgabe
– mehr Bilderbuch als Spiel

Bewerte dieses Spiel:
scheiß Spielbraucht niemandgeht sogutes SpielHammerspiel (Keine Bewertung bis jetzt)
Loading...

Zur Galerie


Dieser Artikel ist unter einer
Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany License lizenziert.